Frage eines Nutzers: seit mehreren Wochen muß ich feststellen, daß ich angeblich über einen anderen Standort (anderes Bundesland, ständig wechselnde Orte) eingeloggt sei als mein tatsächlicher.
 
Gemeint ist hier die Position die man in den Kontoeinstellungen bei "Sicherheit" als aktive Sitzung findet. Manchmal stimmt der Standort (wie hier bei mir über Telekom), manchmal aber auch nicht. Wenn man auf die Stadt klickt, sagt ja Facebook auch, das sie es aus der IP generieren und das Ergebnis "ungefähr" ist.
 
 
Liegt meistens daran, wie dein Provider dich "routet" und wo deine Signale deshalb im Internet "rauskommen". Mit T-Business war ich immer in Köln, "normales" T-Online zeigt mich in Essen und mit dem Acror meines Bruders sogar in Frankfurt.
 

Warum "stimmt" mein Standort nicht?

Das wird über die IP Nummer ermittelt. Das Internet arbeitet ja mit dieser Nummer als "Adresse" eines Rechners. Datenpakete werden also an diese Nummer geschickt. Außerdem stehen weitere Informationen in diesem Datenpaket, z.B. die Nummer des absendenden Rechners und beim Surfen auf Seiten auch, mit welchem Browser ihr unterwegs seit. Da gibt es z.B. http://www.wieistmeineip.de/ , eine Seite die euch alle diese Informationen anzeigt.

Ihr seht also, der Betreiber eines Web-Servers bekommt einiges an Informationen. Er kannn euch damit z.B. je nach Browser andere Seiten anbieten. Manche Dienste zeigen ja z.B. automatisch eine auf Handys optimierte Seite an, wenn ihr mit einem Handy Browser surft.

Ermitteln, zu welchem Provider eine IP Nummer gehört


Aus einer IP Nummer, die im Absender steht, kann man noch mehr ermitten. IP Nummern gibt es ja nicht unendlich und sie müssen verwaltet und zugeordnet werden. In Europa, dem Nahen Osten und Zentralasien macht das z.B. RIPE.

Wenn ich also in Deutschland DSL Anbieter werden möchte, dann muss ich bei der Ripe einen Satz von IP-Nummern zugeteilt bekommen. Wer eine vorhandene IP-Nummer "besitzt", kann man bei Ripe selbst nachschlagen (probiert das mal mit eurer IP-Nummer, die ihr durch wieistmeineip.de bekommen habt). Das ist öffentlich. Deshalb kann wieistmeineip.de euch auch selbst schon sagen, bei welchem Provider ihr seit.

Provider erhalten diese Nummern nicht einzeln, sondern als Blöcke. Der Block 80.128.0.0 bis 80.159.255.255 ist z.B. an die deutsche Telekom vergeben. Tippt die zweite Nummer mal bei Ripe in die Suche

Auch die Telekom verteilt diese Nummern in ihrem eigenen Netz. Wenn zum Beispiel in Düsseldorf 254 DSL Modems zu Einwahl bereitstehen, dann wird ein Block von 254 Nummern nach Düsseldorf geleitet.

Ermitteln des Standortes

Eine Ortbestimmung kann immer nur "ungefähr" sein. Jetzt grade in diesem Moment bin ich mit einem DSL Modem verbunden, das im Internet die IP Nummer 80.138.155.74 hat. Bei Facebook habe ich eingetragen, dass ich in Essen wohne. Wenn nun mehrere aus Essen sich per Telekom einloggen, dann erhalte ich viele IP Nummern von Modems, die für Essen "zuständig" sind. Wenn diese Nummern ständig mit 80.138.155. anfangen, dann kann ich davon ausgehen, das eine solche IP Nummer als Standort die Stadt Essen bedeutet.

Es gibt mehrere Dienste, die so eine Ortbestimmung versuchen. Dies hier ist ein anderer: http://www.ip-adress.com/IP_adresse/

Aber: Es ist eben nur eine Schätzung. Wie schon berichtet, sind IP Nummern knapp geworden auf diese Welt. Und so kann es durchaus sein, dass die Telekom den Bereich 80.138.155. zu bestimmten Tageszeiten zu einer anderen Stadt leitet. Abends also hat die IP Nummer ein Essener Nutzer, morgens aber vielleicht jemanden in Köln.


Hier mal ein Bild, wie sowas aussieht:



Routing im Internet - den Weg meiner Daten herausfinden

Oben im Bild siehst du schon sehr gut, wie das Internet aufgebaut ist. Das Datensignal wird über Kön, dann nach Frankfurt, dann zum Satellit übertragen, der z.B. nach Amerika verbindet. Deine Daten werden also über mehrere Punkte übertragen.

Diesen Weg kann man sehr leicht feststellen:


Unter Windows geb mal in "ausführen" unten bei Start die drei Buchstaben CMD ein und drücke RETURN. Dann kommt ein schwarzes Fenster. Das ist die sogeannte Befehlsoberfläche (ComManD), da kann man einen Befehl als Text eingeben. Ich möchte hier den Befehr TRACERT vorstellen.

Tipp in das schwarze Fenster den Befehl ein TRACERT www.facebook.com.

Der Befehl tracert ist bei Windows "verstümmelt" und heißt eigentlich traceroute. Was du damit sehen kannst, sind alle "Knotenpunkte" über die die IP Datenpackete geleitet werden, also alle "Zwischenstationen".

Viele dieser Punkte haben keinen Namen mehr, manche aber "sprechen" ein wenig:

So sieht sowas aus:


  1. Die erste Spalte ist die Anzahl der Knotenpunkte. Hier braucht es 10 bis zum Ziel.
  2. Es folgen drei Versuche, wie schnell dieser Punkt erreicht wird, angegeben in Millisekunden.
  3. Zum Schluss kommt ein Name (wenn dieser vom Eingentümer überhaupt vergeben wurde) und die IP Nummer des Gerätes.

Der erste Punkt ist unser Lancom Router hier im Haus.

Der zweite dann schon bei der Telekom im Netz, der "Router".  Der steht irgendwo im Ruhrgebiet. Beim oben erwähnten RIPE kann ich den Eigentümer der IP Nummer feststellen: Deutsche Telekom AG. Die ist recht "schweigsam, denn aus ihrem Netz sehe ich nur die IP Nummern, aber keine Namen.

Am spannensten ist der Übergang von Punkt 3 auf 4. Aus 45 Millisekunden werden plötzlich 140 Millisekunden. Das ist die Auswirkung der Lichtgeschwindigkeit! Denn auch die schnellen Signale brauchen eine kleine Zeit, bis sie den Atlantik überquert haben.

Schau mal bei Punkt 4, der hat sogar einen Namen. NYC.US.NET.DTAG.DE . Sagt eigentlich schon alles. DTAG.DE ist die Telekom, US.NET legt nahe, das das ein Netz der Telekom in den USA ist. NYC ist New York City.

Dann kommt Punkt 5 ohne Namen und Punkt 6: Ein Router: tfbnw.net. Wenn man sowas im Google sucht, findet man oft einen Betreiber. Dieser ist: Domain Administrator: Facebook, Inc. 1601 Willow Road Menlo Park CA  Punkt 6 bis 9 und endlich auf 10 sind also allesamt von Facebook.

Also: Mein Router "schickt Daten ins Internet per Telekom. Da stehen zwei Router.

 1    <1 ms    <1 ms    <1 ms  lancom-router [192.168.245.253]
 2    45 ms    43 ms    43 ms    217.0.116.144
 3    45 ms    45 ms    45 ms    217.0.73.234

Leider schreiben sie hinter die Ip Nummer keinen Namen, wohl aus Sicherheitsgründen. Man kann es sich aber zusammenreimen. 2 ist unser Verteiler in Essen, der schickt das weiter an 3, dem großen Verteiler in Hamburg, an den das Transatlantik Kabel in die US angeschlossen ist.

Nr. 3 , also 217.0.73.234 ist direkt mit New York, USA verbunden. Dort geben sie nach einem anderen Router die Daten direkt ins Facebook Netz.

 4   140 ms   143 ms   143 ms  nyc-sa2-i.NYC.US.NET.DTAG.DE [62.156.131.169]
 5   139 ms   139 ms   139 ms  80.150.170.154
 6   145 ms   145 ms   145 ms  xe-9-2-0.bb01.iad2.tfbnw.net [74.119.77.85]

Weiter geht es bei Facebook selbst in ihrem eigenen Netz:

  6   145 ms   145 ms   145 ms  ae9.bb02.iad1.tfbnw.net [31.13.25.73]
  7   145 ms   174 ms   144 ms  ae11.dr03.ash2.tfbnw.net [74.119.78.154]
  8   157 ms   145 ms   145 ms  po1019.csw02a.ash2.tfbnw.net [74.119.77.45]
  9   144 ms   145 ms   144 ms  www-slb-10-02-ash2.facebook.com [69.63.190.70]

Man kann also den Weg der Daten direkt verfolgen und sich aus den Infos einen "Reim" machen.

Das macht auch Facebook. Jetzt kommt es einfach darauf an, welcher Punkt in FB s Datenbank als erster registriert ist. Von unserem Lancom-Router weiß Facebook nichts.

Beim nächsten Punkt 217.0.116.144 kommt es ganz darauf an, ob Facebook herausgefunden hat, wo das Ding steht. Das ist ja der Verteiler in Essen. Wenn jemand von hier angegeben hat, das er grad in Essen ist, "weiß" Facebook, das das der Verteiler der Stadt ist.


Für den, der sich dafür interessiert, ist der tracert Befehl hochinteressant.

Mach dir also nicht allzuviele Sorgen. Wenn das der einzige, angezeigte Standort ist, dann bist du es tatsächlich selbst, nur eben nur sichtbar ab dem Routerpunkt, den Facebook auch kennt. Achte darauf, dass bei der Sitzung auch bei "Bearbeiten" der richtige Browser und das richtige Betriebssystem angezeigt wird.

Zusammenfassung


  1. Jedes DSL Modem hat eine eigene IP-Nummer im Internet.
  2. Der Provider (Telekom, Arcor) entscheidet, welches Modem welche Nummer bekommt
  3. Welche Nummer sich wo befindet, kann man nur dann richtig fesstellen, wenn der Nutzer auch sagt, wo er ist.
  4. Daten werden im Internet über Zwischensationen (Router) übertragen.
  5. Mit dem Befehl TRACERT kann man sich unter Windows die Stationen anzeigen lassen

Bei der Handy App funktioniert das mit dem Standort übrigens anders. Da wird das eingebaute GPS verwendet. Das hat man aber im PC nicht.

Im allgemeinen funktioniert die Bestimmung des Ortes ganz gut, aber eben nicht immer. Am sichersten ist nach wie vor, wenn man die SMS Benachrichtgungen aktiviert.


Hier noch eine hochinteressant Antwort auf die Frage oben von Anja Pfeifer
 
"Ich erinner mich an ein Gespräch, daß ich noch in D zu dem Thema hatte - ich selber bin nämlich mit meinem Festnetz DSL Anschluß lt. FB auch fleissig an zwei verschiedenen Standorten gewesen.

Mein Gesprächspartner arbeitete damals (ca 3 Monate her) bei einem großen (nicht pinken) Telekommunikationsanbieter und meite dazu (sinngemäß):

Das könne gut sein, es gäbe inzwischen massive Probleme mit den IP Adressen, es würde höchste Zeit, daß IPv6 endlich käme, sie müssten daher oft kurzfristig umrouten bzw IP Adressen "leihen", so daß diese nicht an den richtigen geographischen Orten angezeigt würden.

Ich selber war nämlich damals lt. Facebook entweder (richtig) aus meiner damaligen Heimatstadt unterwegs, oder dem mehrere 100km entfernten Hamburg ...."

BITTE TEILEN



Powered by Web Agency
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.00 (3 Votes)