Veranstaltungen auf Facebook

Veranstaltungen brauchen Besucher. Auch Facebook bringt sie - schon in der Basic Variante - wenn man es richtig macht. Besucher schauen heute ins Internet - den Monitor als Werbefläche sollte man nutzen.

Diese Funktion kann von Personen, Fan-Seiten und Gruppen genutzt werden. Facebook selbst schätzt sie richtigerweise als so wichtig für die Site ein, das etliche Features drumherum angelegt wurden, die die Verbreitung fördern.

Von Personen angelegte haben den Nach- (oder Vor)teil, dass sie der eingestellten Privatsphäre unterliegen. Wir beschreiben hier auch VA von Personen und Gruppen, am besten ist für die Promotion aber, wenn es die Veranstaltung einer Fan-Seite ist. Wer das jetzt nicht so richtig versteht sollte diesen Artikel zur Seitenverwaltung lesen. Wer das weiß, aber absichtlich ein Personenprofil statt einer Fan-Seite nutzt (z.B. weil Personen andere einladen können) sollte diesen weiteren Artikel lesen.

Eine Veranstaltung sollte also als erstes die einer Fan-Seite sein. Man kann dann Personen als Gastgeber hinzufügen(siehe unten). Die können dann auch z.B. Freunde einladen. Bei Fan-Seiten wird auch häufig der Fehler gemacht, die Location oder den Künstler/Veranstaltungsort nicht als Gastgeber einzusetzen. Dann kann man die Seite selbst hinzufügen (In der Veranstaltung selbst die drei Punkte "zur Seite hinzufügen). Dann wird die Veranstaltung auch als eine der Seite gezeigt, man hat aber keine Admin Rechte. Dazu weiter unten.

Man kann es trotzdem gut auch für privatere Dinge nutzen. Bei einem Umzug z.B. lassen sich so die Helfer leichter koordinieren und miteinander in Kontakt bringen. Hier ist aber sehr genau darauf zu achten, wie die Privatsphäre eingestellt wird, diverse "Fehlgriffe" sind ja hinreichend bekannt geworden wie die Geburtstagsparty von Thessa.

Aber daran kann man auch genauso gut sehen, wie sinnvoll Veranstaltungen in Facebook für gewünschte Verbreitung sorgen können.

Wie Facebook für die Verbreitung sorgt:

1. Jeder auf Facebook hat seinen eigenen Terminkalender, der ihn an zugesagte, mit "vielleicht" beantwortetete oder eingeladene Veranstaltungen erinnert.

2. Kurz vor einer zugesagten Veranstaltung erinnert Facebook noch einmal mit einem roten Punkt bei den Benachrichtungen, dass diese stattfindet.

3. Personen können andere Personen zu den Veranstaltungen einladen. Die effektivste Form der Werbung. Es können nur Personen ihre eigenen Freunde einladen.

4. Wenn jemand eine Veranstaltung zusagt, wird dies auf seiner Wall gepostet, also sehen alle Freunde das auf der Startseite (außer wenn abgeschaltet)

5. Auf dem Profil jeder Person gibt es links einen Kasten, in denen vergange und künftige Veranstaltungen stehen (außer wenn abgeschaltet)

6. Erstellt eine Seite eine Veranstaltung, sehen das alle Fans der Seite als Posting auf der Startseite. Postet man etwas auf der Veranstaltungsseite, wird das allen Teilnehmernn "vielleicht" oder eingeladenen ebenfalls auf der Startseite angezeigt.

7. Ändert man die Veranstaltung, ergibt das ebenfalls ein Posting auf der Startseite der Teilnehmer (nicht übertreiben)

 

8. Wird eine Veranstaltung wiederholt, für die man "Interessiert" geklickt hat, meldet Facebook auch das:

9. Veranstaltungen kann man exportieren. Entweder direkt auf dem PC in seine eigene Software oder per Mail. Versendet wird dabei eine Datei nach dem ICS Standard, die man per Klick in jeden Kalender (.z.B. von Handy oder Outlook) importieren kann.

Und man kann natürlich promoten, indem man den Link zur Veranstaltung auch danach  noch teilt, besser noch etwas Neues dazu berichtet oder schlicht Werbung dafür schaltet..

Reiter für Veranstaltungen auf Fan-Seite anlegen

Da es ja verschiedene Typen von Fan-Seiten gibt, sind die Veranstaltungen "serienmäßig" nicht aktiviert. Deshalb wird kein solches Menü gezeigt. Man kann das in den Einstellungen unter dem Menüpunkt "Seite bearbeiten" tun.

 

 

Die Kachel ist dann auf der Seite vorhanden, aber natürlich noch leer. Es wird jedoch ein Link angezeigt: Veranstaltung erstellen.

Veranstaltungen erstellen

Die Funktion ist im Grund selbsterklärend. Einige Dinge sind jedoch wichtig.

Die Veranstaltung sollte immer von der Kachel einer Fan-Seite aus angelegt werden. Dann ist es auch eine Veranstaltung der Seite.

Wenn eine Person die Veranstaltung anlegt (das tut sie in ihrem eigenen Kalender, siehe unten), hat die Veranstaltung auch eine Privatsphäre. In so eine Veranstaltung kann man keine Fan-Seiten nachträglich als Gastgeber einsetzen, nur noch Personen. Selbst wenn es öffentlich ist.

Name: Wir haben eher schlechte Ergebnisse z.B. in Google für solche Veranstaltungen erziehlt. In Facebook selbst aber bringt die Suche nach z.B. Bands durchaus auch Ergebnisse, wann der nächste Auftritt stattfindet. Klickt man im Suchfeld oben auf die Lupe, gibt es ja auch einen eigenen Bereich "Veranstaltungen", mit denen man diese finden kann.

Name: Ist es also z.B. eine Musikgruppe mit eigenen Fans, eine bekannte Location oder eine spezielle Art von Veranstaltung lohnt es sich definitiv, dieses als Wort in den Titel einzubringen.

Details: Die Details sind natürlich primär für die Besucher. In solche Texte gehören neben der Beschreibung auch logistische Informationen, also z.B. die Preis, wo kann geparkt werden, etc. Auch Links zu externen Webseiten sind möglich, die dann klickbar sind.

Wo: Hier läßt sich prinzipiell alles eintragen. Facebook selbst schlägt aber schon diverse Orte vor. Die sind, wenn dafür gewählt, mit ihrem Icon sichtbar, außerdem auf der Landkarte, mit Adresse etc. Als besonderen Service blendet Facebook auch das Wetter an dem entsprechenden Tag und Ort ein. Definitiv ein Vorteil, wenn die Location bereits ein Ort auf Facebook ist.

Stattdessen kan man auch einen Ort oder eine Adresse manuell eintragen. Dieser wird aber nicht als Ort neu angelegt, so das es weder Landkarte noch Wetterinfos gibt.

Es ist also grundsätzlich sinnvoll, einen Ort aus denen in Facebook vorhandenen und angezeigten auszuwählen.

Eintrittskarten:  Facebook selbst scheint sich für das Geschäft (noch) nicht zu interessieren. Hier kann man einen Link zu einer beliebigen Webseite eintragen. Es ist natürlich sinnvoll, wenn dieser Link genau auf die passende Unterseite zeigt. Wer will auf Ticketseiten noch suchen?

Wann und Endzeit: Hier kann man nur aus eigener Erfahrung den Tip geben, möglichst genau zu sein. Das der Tag genannt werden muss ist eh klar, viele aber vergessen die Anfangszeit. Nun gibt es aber kaum eine Veranstaltung, die um 1:00 Uhr morgens beginnt. Für Besucher ist es umständlich, erst aus anderer Quelle erfahren zu müssen, wann man eigentlich hinkommen kann.

Die Uhrzeit ist aber auch wichtig, um die automatische Benachrichtigung von Facebook zuzulassen. Besucher bekommen dann kurz vor der Veranstaltung noch einmal einen Hinweis darauf.

: Den Haken zu setzen, bedeutet Verzicht auf Promotion. Denn befreundete Gäste sehen Postings auch auf der Startseite - und können regieren.

Gästeliste anzeigen Facebook hat da einen kleinen Fehler. Die Option zum Abschalten sieht man nämlich erst, wenn die Veranstaltung nachträglich bearbeitet wird. Im Standard ist sie nämlich eingeschaltet und das ist auch gut so.  Freunde können so nämlich sofort sehen, ob evtl andere Freunde teilnehmen oder darüber nachdenken - auch das wieder eine zusätzliche Motivation zum teilnehmen. Unser Event Viewer (siehe unten) kann es dann auch zeigen.

Bearbeiten von Veranstaltungen

Die folgende Seite wird direkt gezeigt, nachdem man eine Veranstaltung erstellt hat. Oder man erreicht sie, indem man die Veranstaltung aufruft und rechts das Zahnrad wählt.

 

Veranstaltung bearbeiten: Vorgehen, wie oben schon beschrieben

Nachricht an Gäste schicken: Das geht natürlich nur im von Facebook vorgegebem Rahmen. Leicht nachvollziehbar, da viele Veranstalter sonst beginnen würden, massiv z.b. auch für andere Veranstaltungen zu werben.  Einschränkungen hier sind auf Erfahrungswerte zurückzuführen. Die Funktion soll ja zum Nutzen von Besuchern sein, nicht zum Nutzen des Veranstalters.

Wiederholung erstellen: erklärt sich im Grunde schon selbst. Erspart einem einfach nur lästige Tipperei.

Absagen: Es ist nie schön, wenn etwas "platzt". Bei einer Absage werden alle Teilnehmer informiert. Dies ist übrigens auch der einzige Weg, eine VA zu löschen. Aber was spricht auch degegen, "alte" Veranstaltungen als Beweis der Leistungsfähigkeit des Veranstalters "stehen" zu lassen? Zumal Freunde als Besucher ja auch nachträglich zu erkennen sind. Oder Bekanntschaften, die man dort neu gemacht hat.

Abgesagt sollte wirklich nur im Vorfeld werden und wenn die Veranstaltung tatsächlich nicht stattfindet.

Auf ein Foto sollte aber grundsätzlich nie verzichtet werden. (siehe unten)

Name der Veranstaltung ändern: Geht ab 5000 eingeladenen Personen nicht mehr.

 

Tip: Mehrtägige Veranstaltungen

Das ist nur gerechtfertigt, wenn tatsächlich an mehreren Tagen identisches stattfindet. Wer hier "faul" ist vergibt Chancen.

Am besten ist, wenn der Zeitraum halbwegs begrenzt ist, pro Tag eine einzelne Veranstaltung anzulegen.

Nehmen Besucher nur an einem einzelnen Tag teil, sehen ihre Freunde das und können sich evtl. zu einer Fahrgemeinschaft verabreden.

Und: Musik Open-Air z.B. haben ja an jedem Tag ein eigenes Line-Up. Besucher mehrerer Tage nehmen also an mehreren Veranstaltungen teil (und werben so). Spezielle Eigenschaften jedes Tages können so besser (und interessanter) geschildert werden, eben zum Beispiel das Line Up. Ein alter Grundsatz der Werbung: Je spezifischer etwas ist, umso besser trifft es die Zielgruppe und wird angenommen.

Tip: Gastgeber bearbeiten - bildet Teams aus Gastgebern

Ein Künstler hat Fans - eine Location Stammgäste. Was liegt also näher als das es eine Veranstaltung für beide gibt? Auf diese Weise trägt jede Seite zum Gelingen bei, bzw. zum Zuwachs an Gästen.

Wurde die Veranstaltung von einer Person erstellt und nicht über die Kachel einer Fan-Seite, können keine Fan-Seiten mehr als Gastgeber aufgenommen werden. Das ist die schlechteste Art. Deshalb Veranstaltungen immer über eine Fan-Seite anlegen.

Man kann dann aber lediglich Freunde als weitere Gastgeber eintragen oder Seiten, von denen man selbst Admin ist. Nicht jedoch Fan-Seiten von freien Partnern.

Also fügt man entweder eine Person hinzu, die Admin der Partnerseite ist. Das ist aber noch nicht ausreichend, weil dann eben keine zweite Fan-Seite veranstaltet und es dort in den Veranstaltungen nicht zu sehen ist

Deshalb setzt man den Admin einer Fan Seite temporär als "Inhaltsersteller Admin" ein. Der kann dann seine eigene Seite als Gastgeber hinzufügen. Oder umgekehrt, man wird selbst zum "Inhaltsersteller" der anderen Seite gemacht. Diese Admin Rolle ist unbedenklich - Inhaltsersteller können den "Hauptadmin" (Manager) nicht entfernen. Bei Mißbrauch kann man so jemand schnell wieder löschen, ohne das derjenige das verhindern kann. Aber ehrlich: Wenn schon so ein Mißtrauen vermutet wird, wie können solche Leute gemeinsam eine Veranstaltung planen und durchführen?

Gefahren gibt es so gut wie keine (Inhaltsersteller dürfen auf der Seite posten - und in die Veranstaltung, die Seite selbst aber nicht administrieren), aber jede Menge zu gewinnen - nämlich Gäste, so dass die Veranstaltung möglich viele hat. Sollte man machen.

Im Zweifelsfall kann man jemanden, den man zum Inhaltsersteller Admin macht, ja vertraglich zu Sorgfalt verpflichten.

Mehrere Veranstalter sind also durchaus sinnvoll und leicht einzurichten

Auf jeder Fan-Seite, die als Veranstalter agiert , wird es als eigene angezeigt. Dies macht z.B. Sinn, wenn sowohl die Location "Stammgäste" hat, wie auch z.B. eine Band, die aufrtitt. So können Interessenten aus beiden Quellen aufmerksam werden.

Beide können die Veranstaltung aktuell halten und mit Informationen versehen.

Fügt man eine Person hinzu, muss diese auch an der Veranstaltung teilnehmen. Sie wird oben in der Liste der Veranstalter gezeigt. Das hat zum einen den Vorteil, das auch diese Personen etwas in der Veranstaltung ändern können, zum anderen werden die Personen als solche gezeigt als "zuständig". Speziell bei Promis oder Leuten, die abonniert werden können ist das ebenfalls sinnvoll.

Bei einer Gruppe können zwar auch Veranstaltungen angelegt werden, aber nur mit einer Person als Veranstalter. Das liegt daran, dass eine Gruppe kein Objekt ist, sondern eine variable Menge von Objekten. Eine Gruppe kann ja z.B. auch nicht als solche posten.

 Vernstaltung zu einer Seite hinzufügen (drei Punkte rechts in der VA selbst). Damit wird (z.B. bei Locations) die Veranstaltung unter der Seite aufgeführt, man erhält aber keine Admin Rechte.

Tip: Richtiges Timing

Es macht wenig Sinn, eine Veranstaltung Monate vorher zu erstellen. Durch das Erstellen wird sie ja gepostet. Das ist wie bei der Presse: Einen "Knüller" muss man zum richtigen Zeitpunkt absetzen. Es ist meist uninteressant, wenn man im Juli von etwas erfährt, das erst an einem Tag im Dezember stattfindet.

Es gibt keine universelle Regel. Um die "Frühbucher" mitzunehmen, kann eine Tanzveranstaltung zwei Wochen vorher erstellt werden. Bei einem Open-Air, womöglich mit Übernachtung, ist dieser Zeitrahmen aber zu knapp.

Für kürzer entschlossene kann man die Veranstaltung vorher nochmal teilen. Hier lohnt es sich, die Statisiken von FB anzusehen, um welche Zeit möglichst viele Fans online sind.

Sowas kann wie eine Art Count Down gemacht werden. Aber auch hier gilt das gleiche wie für gute Presse: Ständige Wiederholung ohne neue Nachricht langweilt und führt zu negativen Reaktionen. Der erste "Knüller" ist: Die Veranstaltung wird stattfinden. Der zweite muss etwas Neues enthalten. Ideen sind gefragt. News gehören immer dazu, seien es Fotos vom Aufbau, Zusagen wichtiger Teilnehmer oder Informationen über Getränkespecials oder ähnliches. Seit kreativ, berichtet etwas darüber, wie toll sich die Sache entwickelt.

Oder holt uns mit zur Beratung ins Boot. Und dann mal sehen, was man heraus holen kann.

 Fotos

Veranstaltungsfoto hinzufügen: Das eigentliche Foto verlockt dazu, die Größe von 714 x 264 Pixeln auch für Texte zu nutzen. Problem: Dieses Foto wird auch ja für die Übersicht benutzt und ist dort nur als Thumbnail in 100x 100 zu sehen. Facebook nutzt hier die Mitte des Bildes, "überhängender" Text wird also schlicht abgeschnitten. In der Übersicht ist kleinerer Text auch schlecht zu lesen. Im Grunde zeigt sich hier das Talent, Grafiken zu designen.

Auf ein Foto sollte aber grundsätzlich nie verzichtet werden.

andere Fotos: Veranstaltungen haben keine eigenen Fotoalben, aber eine Pinwand. So kann man Gäste aufrufen, eigene Fotos zu posten - solange man klug genug war bei der Fan Seite selbst "" nicht anzuhaken.

andere Einstellungen:

Einige Einstellungen werden von der Fan-Seite übernommen.

Woran auch immer wieder nicht gedacht wird: Markierungen auf Fotos. Wenn man Gästen gestattet, auf die Fan-Seite Fotos zu posten, können sie das auch in der Veranstaltung tun. Und andere darauf markieren. Tolle Locations können so in Windeseile bekannter werden - einfach durch Fotos, auf denen Freunde markiert sind.

Die Erlaubnis zum Posten von Fotos und zum Markieren wird auf der Fan-Seite gegeben.

Einladungen

Eine sehr effektive Form der Werbung sind die Einladungen. Es können aber nur Personen ihre Freunde einladen, Seiten haben ja Fans, da geht das nicht. Personen kann man ja aber als Gastgeber hinzufügen. Diese können dann ihre Freunde einladen.

Aber selbst bei Personen gibt es Begrenzungen. Es macht keinen Sinn, sich ein Personenprofil dafür anzulegen oder aus dem privaten massiv alle aus dem Freundekreis einzuladen. Aber einer bestimmten Zahl wird die Möglichkeit nämlich gesperrt, speziell wenn Anfragen nciht beantwortet werden. Die Zahl nennt Facebook in seinem Hilfeartikel nicht, aber sagt deutlich, das diese Funktion nicht für "Massenbetrieb" geeignet ist. Reagieren viele nicht auf die Einladung oder lehnen ab, ist das ein Zeichen dafür dass wahllos eingeladen wird. Für "Zwangswerbung" ist die Funktion nicht gedacht.

Man kann natürlich als Veranstalter seine Freunde einladen - aber eben wirklich die, die wohl auch kommen würden. Ansonsten kann man nur mit den Mitteln arbeiten, die Fan-Seiten halt haben: Postings und Fotos. Oder man wirbt kommerziell.

Blockieren: Manch einer übertreibt ers trotzdem und "nervt". Einladungen von bestimmten Personen kann man in der Privatsphäre unter "Blockieren" verhindern, was genauer in diesem Hilfeartikel erklärt ist.

Veranstaltungen von Personen

Als Person kann man diese im Übersichtskalender anlegen, in dem auch alle anderen Veranstaltungen stehen.

Es ist im Grunde alles so wie schon bereits beschrieben. Bis auf einen wesentlichen Unterschied: Für diese Veranstaltungen kann man eine Privatsphäre einstellen. Der oben erwähnte Geburtstag von Thessa stand auf öffentlich - und fand deshalb mehrere tausend Gäste. Wer aber z.B. umzieht, ist über helfende Hände sicher dankbar. Oder mit seiner Band ein Konzert veranstaltet (wobei man besser Mitveranstalter bei einer Location wird, wenn die eine Facebook Fan-Seite haben).

Veranstaltungen von Personen können, wenn öffentlich, auch auf Google erscheinen.

Den Kreis etwas kleiner hält man, wenn nur Freunde von Gästen das sehen können. Die können allerdings selbsttätig "Teilnehmen" klicken.

Nur für eingeladene Gäste ist schließlich wirklich eine geschlossene Gesellschaft. Ist der Punkt gewählt kann man noch entscheiden, ob auch andere Gäste neue einladen dürfen.

Werbung für Veranstaltungen - für Profis

Wer Veranstaltungen, speziell im kommerziellen Bereich, plant, wird um Werbung nicht herum kommen - selbst von den Fans bekommen nicht alle die Mitteilung zu sehen.

Ich spreche nicht von Plakaten oder Handzetteln, die eh selbstverständlich sind. Ich spreche von dem Stückchen Monitor, das Faceboook auf seiner Oberfläche verkauft.

Hier kann ich nur aus Erfahrung sprechen: Ab einer bestimmten Größe lohnt es sich allemal, einen Etat für Werbung auch hier vorzusehen.

Wichtig ist hier vor allem, die Zielgruppe richtig zu treffen. Wer das kann gewinnt.

Zur Einführuing gibt es den speziellen Artikel dazu. Oder noch bessere: Ruft einfach an. Sowas zu machen ist mein Beruf. Machen wir auch für Google.

Facebook Termine auf der eigenen Homepage

Wie Veranstaltungen selbst in Facebook arbeiten, wurde ja jetzt hinlänglich beschrieben. Kaum jemand weiß aber, das man diese Daten auch wieder aus Facebook exportieren kann.

Unser "Experiment" ist ein regionaler Terminer. Da wir die aus Facebook geholten Daten ordentlich aufarbeiten, findet auch Google jede Menge Spaß daran. Aus dem Termin in Facebook wird so ein Termin im Web generell: www.ruhrlink.de/heute.php Wer einen regionalen Kalender oder einen mit Facebook Terminwen aus einer bestimmten Branche/Beweich machen möchte, kann sich mit uns in Verbindung setzen.

Weiterführendes zum Thema Veranstaltungen auf Facebook

 Veranstaltungen auf Facecebook sind, wie gesagt, Bestandteile des Open-Graph. Diese Bestandteile können ausgelesen werden. Hier z.B. sind die Veranstaltungen der Grugahalle in Essen abrufbar. Als Entwickler kann man sich ja in diesem Graph Api Explorer Datenbankausgaben ansehen.

Facebook muß nicht immer nur dazu benutzt werden, Daten einzugeben, sondern auch um Daten zu ermitteln. Beispiel dafür ist der Terminkalender für das Ruhrgebiet auf Ruhrlink.de. Ähnlich wie bei Event Viewer "sammeln" wir hier alle möglichen Veranstaltungen von Facebookseiten der Region ein und machen daraus einen Terminer auf einer eigenen Webseite. So kann eine Person mit wenigen Klicks ein Angebot gestalten, für das noch vor einiger Zeit viele Mitarbeiter nötig waren, die so etwas aufwändig und von Hand pflegen.

Veranstaltungen im eigenen Profil  verbergen

An sich ist es eine schöne Sache, über Veranstaltungen miteinander in Kontakt zu kommen, sie unter Freunden zu verbreiten und sie damit auch bekannter zu machen.

Nicht jeder aber möchte, das seine Teilnahme an diversen Veranstaltungen öffentlich sichtbar ist. Bei uns auf der Seite haben wir zum Thema mit dem Beispiel Fetish Parties gepostet.

Es gibt drei Orte, an denen man etwas sehen kann:

Bei der Veranstaltung selbst: ist die VA öffentlich und vom Ersteller die Gästeliste angezeigt, läßt sich die Teilnahme oder ein vielleicht auf der eigentlichen Veranstaltungsseite gar nicht verbergen.

Im eigenen Profil im Kasten links "Veranstaltungen": Das ist von Facebook vor kurzem neu eingeführt worden - und natürlich im Default eingeschaltet. Die Box zeigt vergangene wie auch bevorstehende Veranstaltungen.

Wie alle Bereiche, kann man die Sichtbarkeit dieses einstellen im Bleistift jedes dieser Kästchen. Dort "Bereiche  barbeiten":

Als Posting, wenn man teilnimmt:

Eine Teilnahme "postet" man ja sofort und Freunde können das auf der Startseite sehen. Außerdem zeigt die Box "Aktitvitäten" im  Profil das an.

 

 

Geht man mit der Maus über eine solche Aktivität, erscheint rechts ein Kreuz, hinter dem sich die Möglichkeiten verbergen. Man kann entweder diese einzelne verbergen - oder eben die ganze Art, hier also alle Veranstaltungen generell.

Rückgängig macht man das mit dem Bleistift ganz oben in der Box "verborgene Meldungsarten anzeigen".

 Artikel Top 10 tips for creating a Facebook event von insidefacebook.com


 

 

 

Powered by Web Agency
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.54 (13 Votes)