Eigene Webseiten optimieren und mit Facebook Plugin aufwerten

Wer eine eigene Webseite hat, kann diese durch Facebook Funktionen ergänzen. Das wird im HTML Quelltext gemacht.

Die Einbindung erfolgt an zwei Stellen: Der erste Teil wird im Head Bereich der Webseite eingebunden. Dieser stellt dann die notwendiger Scripts bereit, mit denen die eigentlichen Plugin betrieben werden.
Im Grunde heißt das: "Lieber Browser, bitte nutze vorhandene Java Script Programme von Facebook und lade sie von dort herunter. Auch wenn man mehrere Plugin nutzt wie hier die Seite, braucht diese Anweisung nur ein mal eingebunden zu werden.

Das eigentliche Plugin wird dann irgendwo auf der Seite als "DIV" Bereich eingebracht.

Hier auf dieser Seite seht ihr ja schon einige davon.

Diverse Plugin findet man auf der Entwicklerseite developers.facebook.com/docs/plugins/ Dort sind auch gleich Hilfen zu finden, wie man diese auf seine Webseite integriert.

Nicht alles was machbar ist, ist auch sinnvoll. Das aber betrifft generell alle Webseiten. Eine Webseite für ein Unternehmen ohne inhaltliche Analyse ist wie eine Pommesbude neben einem 3 Sterne Restaurant - der einzige Nutzen entsteht durch das Bieten niedrigerer Preise. Manche Webseiten fordern sogar dazu heraus - ohne das der Betreiber es merkt.

Der Vorteil von Facebook ist, quasi auch CMS (Content Management System = Selbst Inhalte verwalten) zu sein, also eine Möglichkeit zu bieten, mit einfachen Mitteln Inhalte zur Verfügung zu stellen.

Ein anderer Nutzen ist, das der Inhalt dann ja an zwei Stellen "wirkt": Klassisch als Content der eigenen Webseite, zusätzlich aber noch auf Facebook, wo er durch Gefällt mir, teilen usw. auch auf dem sozialen Weg Verbreitung findet.

 

Like Button und Box, Gefällt mir für eine ganze Seite

Der häufigste Fehler war, bei der Konfiguration des Like Button die eigene URL (WWW Adresse) anzugeben, während man auch auf Facebook eine Fan-Page hat. Als URL sollte grundsätzlich die der Facebook Seite genannt werden.

Warum? www.blenn-solutions.de ist etwas grundsätzlich anderes als www.facebook.com/Blenn.Solutions . Facebook weiß gar nicht, dass beide Seiten zusammenhängen und eigentlich das gleiche Unternehmen sind. Drückt jemand also für www.blenn-solutions.de ein "Gefällt mir", dann gilt das nicht automatisch für die Fan-Seite. Diese hat dadurch nicht einen Fan mehr. Auch Postings auf der Fan-Seite bekommt dieser Nutzer nicht zu sehen.

Aus diesem Grunde funktioniert das bei der Like Box nicht, beim Like Buttons aber schon.

So sähe es aus, wenn wir die Like Box fuer unsere eigene Web-Seite konfigurieren. Demgegenüber unsere Fan Page:

Man beachte die unterschiedliche Fan Zahl.

Ebenso ist es mit Artikeln auf der Seite. Viele "Gefällt mir" innerhalb von Facebook selbst werten einen Inhalt auf, z.B. erreichen einzelne Postings einen höheren Wert.

Wenn wir hier Artikel auf unserer eigenen Web-Seite veröffentlichen, dann ist das in erster Line aufgrund der Absicht, für Suchmaschinen wie Google interessanter zu werden. Und auch Layout und Gestaltung freier wählen zu können.

Beides sollte sich klug ergänzen.

Für an Seiten auf Facebook gibt es die Like Box, die wir hier auch überall eingebunden haben. Hier einmal eine alternative Darstellung zu dem, was wir hier unten auf jeder unserer Webseiten eingebunden haben:

Optionen: Höhe und Breite sollte klar sein. Die beiden Farbschema Light und Dark finden wir selbst etwas "mager. Wenigstens die Border Color, die Farbe des Randes kann man etwas freier wählen.

Richtig interessant sind Show Faces und Show Stream. Die erste Option sind Mini Profilbilder von bereits vorhandenen Fans, vorzugsweise aus dem eigenen Freundeskreis.  Wenn einem Freund die Seite ebenfalls gefällt, kann das ja durchaus eine Motivation sein, ebenfalls Fan der Seite zu werden.

Show Stream ist am spannendsten. Das das zeigt die neusten Postings der Seite. Auch für Personen, die gar nicht in Facebook angemeldet sind. Auf diese Weise schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe: Durch die Beiträge wird die Webseite lebendig und aktuell. Da es Facebook Inhalte sind, erhalten sie gleichzeitig die Verbreitung über diesen sozialen Kanal. Wir haben das hier im Menüpunkt "Unsere Fanseite" gemacht.

Facepile

ist ja schon hier drüber unter Show Faces erklärt. Hier ist das als einzelnes Element einbindbar.

 

Der Like (und Send) Button

Das bezieht sich nicht auf eine ganze Seite (obwohl es auch damit geht) sondern auf einzelne, interessante Artikel. Hier im Facebook Bereich unserer Seite könnte ihr jeden Artikel einzeln bewerten. Eine Funktion, die z.B. auch gern in Online Shops genutzt wird. Klar, wenn viele etwas mögen wird es interessanter.

Mit dem Send Button kann ein Facebook Nutzer diesen Inhalt einem Freund empfehlen. Wird nicht allzu häufig genutzt, ist aber die wohl idealste Möglichkeit zur Verbreitung. Dafür gibt es ein eigenes Send Plugin ohne "Gefällt mir" zur reinen Empfehlung, das aber kaum Anwendung findet.

 

Recommendations Bar und Box

Hier versucht Facebook dem Leser weitere Angebote der Webseite vorzustellen, die ihn interessieren könnten.

Wie Facebook diese Empfehlungen auswählt, sieht man ja schon: Vorlieben von Freunden, Anzahl der "Gefällt mir" eines anderen Artikels, Anzahl des Teilens

Subscribe Button - Personen abonnieren

Statt eine Fan-Seite zur gründen, kann man ja auch sein Personenprofil abonnieren lassen.

Auch dafür gibt es die Möglichkeit, etwas auf der eigenen HP zu positionieren.

Comments - Facebook als Kommentar Funktion nutzen

Ein Dialog auf und zu Seiten der eigenen Webseite. Mit dem Comments Plugin kein Problem.

Ein Forum ist ja etwas, in dem man einen Beitrag kommentieren und besprechen kann. Facebook gibt euch die Möglichkeit, das auch auf einer einzelnen Webseite zu realisieren. Die Teilnahme ist allerdigs auf Leute beschränkt, die in Facebook auch Nutzer sind.

Noch ein Hinweis: Diese Kommentare sind nur zu verwalten und man wird darüber benachrichtigt, wenn man oben in die Webseite sich auch als Administrator eingetragen hat. Dazu dienen sogenannten og: Tags. Erkläre ich dann noch mal in einem anderen Artikel.

 

 

Facebook Plugin sind manchem deutschen Datenschützern ja suspekt und es war zeitweise sogar von einem Verbot die Rede. Obwohl ich die "Kämpfer für das Gute" eigentlich mag, halte ich die Diskussion für arg übertrieben.

Wer in Facebook Nutzer ist, weiß ohnehin das er seine Akttiviäten einer US-amerikanischen Firma anvertraut. Und ich gehe davon aus, das Facebook über Nicht-Nutzer keine großartigen Daten sammelt. Die haben ja bereits über 800 Mio. Datensätze, die erstklassig bestätigt sind. Sich diese Mühe für anyonyme Accounts zu machen, wäre schon etwas arg aufwendig und warum sollten sie das dann noch tun?

Würde mich freuen, wenn euch der Artikel hier etwas nutzt. Und ihr hier einmal einen Kommentar hinterlasst. Probiert die einzelnen Plugin einfach selbst hier mal aus.

Powered by Web Agency
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.69 (13 Votes)
Eigene Webseiten optimieren und mit Facebook Plugin aufwerten - 3.7 out of 5 based on 13 reviews