Was ist eigentlich abonnieren?

Abonnements sind eine Funktion, mit der man sich öffentlich geschaltete Status Updates einer Person auch ohne Freundschaft auf der eigenen Startseite anzeigen lassen kann, direkt neben denen von Freunden oder von Fan-Seiten. Freunde sind ohnehoin immer Abonennten, das das ja auch deren Postings auf der Startseite zeigt. Statt nur Freunden kann man aber auxh anderen erlauben, Abonennt zu werden (siehe Bild). Ein Abonennt, der kein Freund ist, siehgt logischerweise nur das, was öffentlich gepostet wird.

Es gibt eine zweite Auswirkung: Auch nicht Freunden kann man so ermöglichen, "Gefällt mir" und Kommentare abzugeben.

Vor deren Einführung bestand nur die Möglichkeit, entweder eine Fan Seite zu eröffnen oder viele Freundschaften anzunehmen. Freunde haben nach einer Bestätigung doch relativ viele Rechte, sich Inhalte anzusehen. Facebook rät nicht umsonst dazu, wirklich nur Personen als Freunde anzunehmen, die man auch wirklich persönlich kennt. Und betreibt auch aktive Sicherheitsmaßnahmen, die ebenfalls signalisieren das Facebook sich nicht als "Börse" für neue Kontakte über diese Plattform versteht:  Sperrung für Freundesanfragen. Natürlich kann man per Privatsphäre Zugriffe auch einschränken, trotzdem geben Tools wie z.B. der Ticker doch reichliche Möglichkeiten, etwas über die andere Person zu erfahren. Nicht umsonst warnen wir davor, versehentlich oder bewußt angelegte Personen, die in Wirklichkeit Firmen oder Organisationen sind, als Freunde aufzunehmen: "Befreundet" mit einem Veranstalter,Terminkalender oder Info Portal? Sicherheitsproblem!

Andererseits gibt es viele Menschen, die durchaus Wissenswertes oder Interessantes mitzuteilen haben und es auch wollen. Da Personenprofile auf die maximale Zahl von 5000 Freunden beschränkt sind, blieb dann nur eine Seite von sich selbst zu erstellen. Gerade bei einer einzelnen Person bedeutete das aber  eine Verdopplung des Aufwandes und oft auch eine geringere Verbundenheit, da eben dann doch nicht jedes Handy Foto doppelt hochgeladen wurde oder jeder öffentliche Kommentar zwei Mal gepostet.

Die Abonnements haben dieses Problem gelöst. Eine Person (mindestens 18 Jahre) kann jetzt durch das Zulassen von Abonnenten erlauben, das sich Interessierte öffentliche Postings gleich auf ihrer Startseite anzeigen lassen können, ohne gleich eine Freundschaft einzugehen. Für viele Promis eine Erleichterung.

Ich habe auch erlaubt, das Leute meine Meldungen kommentieren und lerne sehr viel daraus, wie mir eigentlich völlig unbekannte Leute reagieren. Auf öffentlich gepostetes allerdings, denn das Abonnieren ändert nichts an der Privatsphäre. Rein an Freunde oder gar an einzelne Listen gepostetes ist für Abonnenten nicht sichtbar, sondern wirklich nur das, was auch auf Öffentlich vom Verfasser gestellt wurde. Das gleiche gilt für Fotos, Notizen oder alle anderen Bestandteile der eigenen Chronik.

Die Funtkion selbst läßt sich konfigurieren in den Konteneinstellungen unter Abonnenten:

 

Im eigenen Profil unter Freunde ->"Abonnements" kann man einstellen, wer die Abonnenntenliste sehen kann.

Interessant ist das erlauben der Kommentare. Normalerweise dürfen nur Freunde etwas kommentieren, auch wenn es öffentlich gepostet wurde. Mit dieser Schaltfläche erlaubt man es aber auch anderen, das zu kommentieren, was sie sehen können.

 

Was bringt das für mich als Nutzer?

Ganz offensichtlich ist der Nutzen bei Promis. So kann man jemandem, an dem man interessiert ist, noch näher sein. Aber nicht nur das: Ich hab mir z.B. einige Leute, die bei Facebook arbeiten, in meine Abos aufgenommen. Bis auf einen würde ich deren Privatleben eher als unspektakulär bezeichnen. Allerdings liebe ich es, wenn manchmal neue Projekte oder Infos Facebook betreffend gepostet werden, mit denen man den FB Betrieb noch einmal von einer ganz anderen Seite kennenlernt.

Viele meiner eigenen Freunde haben ganz ähnliche Interessen wie ich. Neben der Möglichkeit, einfach auf andere Profile zu gehen und dort zu schauen, ob eine "Abonnieren" Schaltfläche zu finden ist, kann man auch die Vorschläge ansehen, die Facebook auf seiner speziellen Seite macht: Vorgeschlagene Abonnements

Listen

Personen, die abonniert sind kann man, wie auch Seiten, zu Listen zusammenfügen. So lassen sie sich zu Themenbereichen arrangieren. Sieht man hier in der Abbildung. Ich habe mir eine Liste Musik erstellt, in denen ich Postings meiner Lieblingskünstler zusammenfasse. In den Einstellungen kann ich überdies für jedes Abonnement gesondert wählen, was ich davon auf meiner Startseite sehen will.


 

Der wichtigste Unterschied zwischen Freundes - und Interessenliste ist, dass man Interessenlisten anderer auch selbst abonnieren kann. Meine Liste Facebook Seiten könnte ihr nun wie eine eigene zur euren Interessen hinzufügen.

Aber: Postings von Mitgliedern in dieser Liste erscheinen nicht automatisch auf eurer Startseite, da ihr ja selbst die Personen nicht abonniert habt. Wollt ihr also Postings dieser Liste sehen, müßt ihr diese Liste links im Menü aufrufen. Facebook "Sendet" euch aber seit neustem gelegentliche Updates auf eure Startseite, was innerhalb der Listen so passiert.

Die Liste Musik ist meine eigene und deshalb blau, während die grüne "Mittelalter" "nur" abonniert ist und von jemand anderem erstellt und gepflegt wird. Status Updates dieser Liste sehe ich nur, wenn ich darauf klicke. Facebook blendet aber gelegentlich auf meiner Startseite eine Zusammenfassung ein.

Die Interessenslisten anderer befinden sich unter der Kachel Abonnements.


Facebooks Verwirrungen:

Laut Facebook "abonniert" man ja auch Freunde und beim alten Profil stand auch bei Freunden immer die Schaltfläche "abonniert" da, was zu manchen Verwirrungen geführt hat. "Abonnieren" ist einfach nur, das man die Statusmeldungen eines anderen auf der Startseite und im Ticker sieht. Eine Freundschaft enthält immer ein Abonnement, da das ebenfalls die Updates auf der Startseite zeigt, jedoch ist eine Freundschaft deutlich mit mehr Rechten ausgestattet.

In der Chronik steht auf dem Schalter nun folgerichtig "Freunde".

Zusammenfassung

1.) Abonnieren bedeutet nichts anderes, als sich Status Updates auf der eigenen Startseite anzeigen zu lassen. Die Privatshpäre andert sich dadurch nicht. Jemand, der nicht mit mir befreundet ist, kann nur öffentlich geopostetes oder freigegebenes von mir sehen.

2.) Verschiedene Abonnements lassen sich als Interessenliste zusammenfassen. Klickt man diese links im Menü an, erhält man eine Startseite, die auschließlich mit Postings von Mitgliedern der Liste gefüllt ist.

3.) Man kann auch Listen anderer Personen abonnieren. So muß man keine eigene erstellen oder pflegen.

Man merkt, Facebook wird von Programmierern gemacht. Ich würde mich freuen, wenn ich hier etwas Licht ins Dunkle bringen konnte.

Das Plugin für die eigene Homepage

Es gibt ja von Facebook Plugin wie den Gefällt mir Button, den man auf die eigene Homepage integrieren kann. Es gibt auch eines für Abonnements. Im Developer Bereich gibt es die Anleitung. Sieht dann so aus:


 

 
Powered by Web Agency
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.94 (18 Votes)
Was ist eigentlich abonnieren? - 3.9 out of 5 based on 18 reviews