Und wieder taucht auf der Startseite eine Meldung auf: SoundSo benutzt jetzt die ... App.Oder ihr bekommt von Freunden Anwendungsanfragen. Wie man die "los" wird, hat Nica ja schon in ihrem Artikel berichtet.

Apps können etwas gutes oder etwas schlechtes sein - aber was was ist eine App überhaupt? Einem Bewohner der Sahel Zone in Afrika wäre Autofahren in Berlin City nicht zu empfehlen. Genauso dumm ist es aber, wenn man jedem rät, dort nicht zu fahren, weil das viel zu gefährlich ist.

Das hier ist ein langer Text, die Mühe lohnt sich aber.

"Laufen" Apps auf dem Facebook Server?

Die Bezeichnung " App" leitet sich her von "Application" also Programm. Kennt man z.B. von Handys. Eine Facebook App ist aber nochmal etwas besonderes.

Eine Facebook App ist im Grunde eine Webseite, die gar nichts mit Facebook zu tun hat, sondern dort nur eingeblendet wird.

Dies ist z.B. meine App "Chat Code Generator, einmal in Facebook selbst und einmal auf der Original Webseite. (öffnet sich jeweils im neuen Fenster). Schaut mal oben auf die www Adresse in eurem Browser. Der Generator wird auf https://apps.facebook.com/182335161836257/  angezeigt. In Wirklichkeit ist das aber die Seite https://www.blenn-solutions.de/facebook/chatsymbole/ Ein ganz anderer Server, der von Blenn in Deutschland.

Facebook selbst sagt, dass sie unmöglich alle Funktionen auf der Plattform selbst entwickeln  können und wollen. Der Chat KANN Bilder anzeigen, wenn diese mit einem bestimmten Code (ID des Bildes) eingegeben werden. Um das Bild eines Freundes zu zeigen, muß man das Profilbild aufrufen die ID kopieren und in Klammern eingeben [[100000267418534]]. Fügt das mal in eine Nachricht ein - es geht.

Der Generator erleichtert das. Dazu braucht es eine Liste der Freunde. Apps können mit Facebook "reden" und Daten für ihre Funktion von Facebook bekommen. Dazu brauchen sie aber eure Genehmigung.

Im Generator gibt es oben die Zunge "Rechte vergeben". Ihr könnt ihn auch ohne Bilder nutzen, deshalb frag ich nicht sofort beim Start der App nach diesen Rechten, sondern beim Betätigen der Zunge.

Wenn ich mit dem Programmieren beginne, habe ich eigentlich eine leere Seite vor mir. Ich kann alles tun was ich beim "normalen" Webdesign auch tun kann, nur eben beschränkt auf die Fläche, die ich in Facebook zum Einblenden habe und deren Nutzungsbedingungen.

Ich kann deshalb auch Datenbanken einbinden, Fotos, Flash usw. Die Datenbank von der Webseite von Comin-Genius habe ich auch für die Facebook-Fanseite von denen verwendet.

Apps können mit Facebook "reden" und bekommen "Daten"

Damit solche Apps nicht nur einfache Webseiten sind, sondern auch mehr können, existiert in Facebook eine Datenschnittstelle, die alle Informationen in Textform anzeigen kann: der Graph. Klickt mal die Graph Ansicht unserer Seite: http://graph.facebook.com/Blenn.Solutions Oder ruft euer eigenes Profil auf und ändert das http://www.facebook.com/ in der Adresse auf http://graph.facebook.com/

Meine Chat Code App "liest" die Freunde aus der Facebook Datenbank und erzeugt damit die Codes, um ihr Bild im Chat anzuzeigen. Man kann die durch den Graph gelieferten Daten in jeglicher kreativen Form einsetzen und so individuelle Facebook Anwendungen kreieren.

Apps für den persönlichen Gebrauch genehmigen

Informationen von Personen werden aber nicht ohne weiteres an die App freigegeben. Außer: Die App erhält eure Erlaubnis.

Von mir selbst stammt z.B. auch PostSign. dαмιт ĸαɴɴ мαɴ ιɴ verѕcнιedeɴeɴ ѕcнrιғтeɴ αɴ ѕeιɴe pιɴwαɴd poѕтeɴ. Oder das Social Swiss Knife, das verschiedene Funktionen bietet. Den Link https://www.facebook.com/?sk=pp der nur Postings von Seiten zeigt, werden ihr in ganz Facebook nicht finden - Swiss Knife kennt ihn aber.

Für PostSign brauche ich drei Genehmigungen: Euren Namen zu kennen, die Namen eurer Freunde, damit die App denen was schicken kann und die Erlaubnis, in euren Stream =Nachrichtenstrom zu schreiben. Also lese ich nicht nur Daten aus, sondern kann sogar auf eurem Facebook Profil etwas ausführen.

Um das zu können, fragt die App um Erlaubnis. Das geht mit einem Dialog, den ihr alle schon gesehen habt und von dem ich einen Screenshot hier anhänge. Noch einmal: Das sind Daten, die für einen externen Anbieter freigegeben werden. PostSign läuft auf meinem(!) Server und bekommt die Daten von Facebook übermittelt. Ich könnte z.B. eure Freundelsiste abfragen und auf meinem Server in eine Datenbank speichern.  Mein Server fragt sie aber nur als Empfänger ab und "vergißt" das dann wieder. Denn ganz ehrlich: Was soll man damit?

Das sieht so aus:

Wenn man das genehmigt, kommt eine weitere Abfrage:

Diese Genehmigungen sind verständlich. Postsign erzeugt Postings - wie sollte es das tun, wenn Posten damit nicht möglich ist? Und um einem Freund damit Geburtstags - Glückwünsche zu senden, kann man auf seine Pinwand schreiben - geht nicht ohne die Freundesliste.

Apps sind etwas sinnvolles - wenn man weiß, was sie sind

Facebook sieht sich nicht als Anbieter von möglichst viele Funktionen, sondern als eine Plattform, auf der andereProgrammmierer Funktionen anbieten können. Das sind eben die Apps.

Spiele sind das beste Beispiel. Farmville stammt nicht von Facebook, sondern von der Firma Zynga und läuft auf deren Servern. Es wird genauso eingeblendet wie die oben beschriebenen Apps.

Neben Spielen sind aber auch ganz handfeste Dinge realisierbar. Es gibt z.B. eine Job Börse, für die ihr den Zugriff auf einige eurer Facebook Daten erlauben müßt. Das hat zwei Vorteile: Ihr müßt diese Dinge nicht noch einmal in ein besonderes Formular einer Webseite eintragen und ihr braucht euch dort auch nicht mehr mit einem eigenen Login Namen anmelden, da der von Facebook ja aktiv ist.

Für Leute mit guten Ideen ergibt sich hier eine riesige Möglichkeit. Facebook hat keine Funktion, mit der ihr alle Links sehen könnt, die ihr bisher gepostet habt. Aber die Swiss Knife App - die braucht aber eben dazu die Erlaubnis, in eure Postings "sehen" zu dürfen - und da alle Links rauszusuchen.

Der wilde Westen und das Lumpenpack

Die Graph Schnittstelle und Apps an sich gibt es noch gar nicht so lange. Und wie es bei neuen Sachen oft so ist, finden sich Gangster als erstes ein, um unerfahrene Leute übers Ohr zu hauen.

Man braucht nur etwas älteren Einwohner der neuen Länder zu fragen, welch freundliche Besucher kurz nach der Öffnung an der Türe schellten. Wilder "Westen" halt. Mittlerweile haben die Menschen dazu gelernt, vertrauen nicht mehr jeder Behauptung und wissen, auf was sie zu achten haben. Teilweise jedenfalls.

In der virtuellen Welt sind das die Apps auf Facebook. Sie können toll und etwas ehrliches sein. Sie müssen es aber nicht.


Praktisches Beispiel: Eine App , die man ablehnen sollte

Es gibt verschiedene Wege, um Menschen auf eine App aufmerksam zu machen. Das sind z.B. Links in oder unter Postings.

Klickt auf den Link und die Anwendung fragt sofort um Erlaubnis:

 

Bevor ihr solche Genehmigungen erteilt: Schaut genau hin. 50 000 Klappspaten haben das wohl nicht getan.

Welche Genehmigungen gibt man?

Schauen wir mal, was die will:

Deine allgemeinen Informationen

Die App kann damit nur das sehen, was ihr ohenhin öffentlich gestellt habt. Es geht hier vor allem darum, die UserID zu kennen, in Grunde eine Art Mitgliedsnummer von Facebook. Denn die bleibt immer gleich, während ein Name sich ja auch ändern kann. Diese Genehmigung ist kein Problem.

Auf meine Profilinformationen zugreifen: Geburtstag

Ok, für eine solche Dating Börse braucht man ein Geburtsdatum. Auch Partnervermittlung, Gewinnspiele usw. brauchen diese Info. Die wird deshalb gesondert abgefragt, weil die erste Genehmignung für alles ohnehin öffentliche gilt. Den Geburtstag kann man aber verstecken.

Deine E-Mail Adresse

Bei dieser Genehmigung sollte man grundsätzlich mehr als kritisch sein. Tatsächlich gibt Facebook täglich tausende von E-Mail Adressen an ausländische Server weiter. Nämlich die, an die der User diese Genehmigung vergibt. Denkt dran: Apps laufen auf einem ganz anderen Server, auch im Ausland. Was haben die dort eigentlich für einen Datenschutz?

Diese Genehmigung sollte nie leichtfertig erteilt werden. Es gab schon Beschwerden, Facebook würde Mailadressen verwenden und die Mailbox wäre nun voll Spam. Falsch! Die Adresse habt ihr selbst weiter gegeben - mit dieser Genehmgung. Aua.

Ich selbst habe auch eine App gemacht, die nach eurer Mailadresse fragt. Das ist die für das Impressum einer Seite. Das ist ja nichts, was der Nutzer täglich selbst startet. Wenn sich aber eine Änderung ergibt, muß ich die Admins davon ja informieren könnten. Über Facebook kann ich das nicht und so ist die Mail meine einzige Möglichkeit. Nicht jeder, der eine Mail will, ist ein Betrüger. Man sollte aber schauen, zu welchem Zweck die nötig wäre.

Weitere Möglichkeiten, sich über die App klar zu werden

Es gibt eine ganz wichtige Information um herauszubekommmen, von wem diese App eigentlich stammt. Ganz unten bei dieser Anfrage gibt es Links zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und zu den Datenschutzrichtlinien.

 

 

Die AGB sind normalerweise ein Vertrag, den ihr mit dem Anbieter schließt. Auch wenn es nichts kostet, geht ihr ja online einen ein, und das regeln diese Bedingungen. Normal z.B. ist, das die App auch einmal nicht funktionieren darf, ihr den Hersteller dafür aber nicht verklagen könnt. Die sollte man sich schon anschauen.

In den Datenschutzrichtlinien (dieser Link öffnet sich in einem neuen Fenster und kann problemlos betrachtet werden) steht bei dieser Dating App:

"Um Ihnen Informationen über Produkte und Dienstleistungen zu liefern, die Sie von uns eingefordert haben oder von denen wir meinen, dass sie Sie interessieren könnten, und bei denen Sie zugestimmt haben, aus solchen Gründen kontaktiert zu werden (für weitere Informationen siehe unten unter 'Marketing').Solche Informationen können Ihnen per E-Mail oder SMS (wenn Sie Ihre Handynummer angegeben haben) zugeschickt werden."

Soso, "von denen wir meinen, dass sie Sie interessieren könnten". Im Grunde heißt das, sie wollen Werbung per Mail zusenden. Anderswo nennt man das auch Spam.

Sind Apps also generell schädlich?

Eine App kann also nützlich sein, aber auch nicht. Es gibt Merkmale, an denen man das erkennen kann. Oft reicht schon unten die beiden Links unten bei so einer Genehmigung zu klicken und der gesunde Menschenverstand.

Also hier nochmal in Kurzform das wichtigste zum Thema APP:

  1. Eine APP ist meistens eine Anwendung einer ganz anderen Webseite. Diese befindet sich auf einem anderen Server als Facebook
  2. Sucht die Fan Seite der Anwendung in Facebook, die euch mehr Infos darüber gibt, WAS ihr da eigentlich anklickt. Deshalb ist bei unseren immer auch ein Impreesum.
  3. Wenn eine App mehr will als die ohnehin öffentlichen Daten einsehen, muss sie um Erlaubnis bitten.
  4. Die Mailadresse ist nicht öffentlich in Facebook, erteilt ihr der App aber die Erlaubnis, bekommt sie die Adresse. Was ihr der App erlaubt, darf sie auch. Und damit der externe Anbieter.
  5. Achtet auf die beiden blauen Links AGB und Datenschutz ganz unten im Erlaubnisfenster und klickt sie an.

 

Die App oben schickt euch Werbung. Mein Impressum schickt eine Mail, wenn sich z.B. gesetzlich etwas ändert. Beides mal wird nach der Mail Adresse gefragt. Apps generell zu verteufeln oder sich anders herum nicht richtig anzusehen ist beides gleich dumm.

Apps können etwas Tolles sein. Ich selbst bin nicht nur der Programmierer, sondern auch einer der Nutzer von PostSign auf Facebook. Sollte ich jemals mit den Daten Schindluder treiben, verklagt mich oder kommt ins Büro und haut mir die Hucke voll. Denn ich habe ein deutsches Unternehmen muss nach dem hiesigen Recht handeln - und will es auch. Meine Apps machen Spaß, andere sind sinnvoll und ein Schritt in die Zukunft. 

Aber, bitte, schickt mir keine Anfragen mehr für Apps wie "Drei Fragen über Rolf" oder ähnliches. Vor allem, wenn ihr nicht über die Rechte nachgedacht habt und nicht per AGB ermittelt habt, wer überhaupt diese Firma ist.

Ich möchte tolle und nützliche Apps wie die genannten. Deshalb müssen wir alle dafür sorgen, das Verfasser guter und seriöser Apps auch eine Chance haben. Die Apps sind in Gefahr, nie mehr geklickt zu werden, weil viele  schlechte Erfahrungen sammeln.

Apps könne eine tolle Sache sein, wenn man nur weiß, was alles bedeutet und wie man damit umgeht. Je mehr Leute das wissen, umso besser. Wenn ihr also eure Freunde und Facebook mögt, dann postet und teilt diesen Artikel hier weiter, damit jeder über Apps aufgeklärt wird und ich weiter schöne schreiben kann.

Wie kriege ich eine App wieder weg:

Im Grunde ganz einfach: Geht in die Privatsphäre Einstellungen, dort unten in "Anwendungen und Webseiten" und schaut, welche Anwendungen dort eingetragen sind. Beim bearbeiten kann man auch einzelne Rechte entziehen, was man tun kann, wenn man die App vielleicht doch nutzen möchte, aber von ihr keine Postings auf die Pinwand bekommen. Kennt man die App nicht oder soll sie weg, kann man sie auch schlicht löschen. Alle Rechte werden ihr damit entzogen. Hat man jedoch die echte E-Mail Adresse angegeben, ist die natürlich beim Entwickler und wird auch nicht unbedingt dort gelöscht, obwohl Facebook das vorschreibt.

Mein Freundeskreis besteht auch aus Leuten, die Facebook zwar nutzen, aber sich für sowas nicht interessieren. Wie kann ich mich davor schützen, das meine Daten über die an Apps weiter gegeben werden?

Dazu geht in ihr die Privatsphäre -> Anwendungen und Webseiten:

 

 

Hier könnt ihr festlegen, was die Apps eurer Freunde über deren Rechte einsehen können. Ein Fotoalbum das für Freunde freigegeben ist, könnt ihr für deren Apps sperren.

Ich selbst habe, wie ihr seht, auch einiges zugelassen. Wenn ich bei einem Freund eine tolle App sehe und ihre Funktion als nützlich ansehe, würde ich auch manchers anderes freigeben. Aber eben erst dann, wenn ich es will.

Powered by Web Agency
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 1.25 (2 Votes)